Europäische Verkehrsentwicklung mehr Verkehr mit weniger Umweltbelastung

01Ein Problem von Europäischer Dimension

Das Zusammenwachsen Europas löst alte Probleme – und schafft neue. Besonders durch die Osterweiterung der EU hat der transkontinentale Warenverkehr - von West nach Ost - erheblich zugenommen, besonders im Straßenverkehr. Das schafft große Umwelt- und Gesundheitsschäden - bei Kindern z.B., die in der Nähe von Autobahnen leben, tritt stark vermehrt Asthma auf. Besonders die Bundesautobahn A2 ist zu einer Hauptschlagader in West-Ost-Richtung geworden und belastet sowohl den innerdeutschen Verkehr als auch Umwelt und Gesundheit der durchzogenen Regionen.

02Von den Niederlanden bis nach Polen

Eine internationale Spedition richtete eine regelmäßige Bahnverbindung für Güterverkehr zwischen einem Seehafen in den Niederlanden und verschiedenen Knotenpunkten in Polen ein. Besonderer Vorteil der Verbindungen gegenüber dem Straßenverkehr sind die Zuverlässigkeit des Fahrplans, die schienengebundene Lieferung möglichst weit an den Empfänger und die Verfügbarkeit sehr großer Kapazitäten, regelmäßig nach Fahrplan.

03Eine Europäische Lösung

Mit dem Förderprogramm „Marco Polo“ unterstützt die Europäische Gemeinschaft die Verlagerung des transnationalen Güterverkehrs auf Schiene und Binnenschifffahrt. Die EU trägt dabei einen erheblichen Teil der Anlaufkosten bei Einrichtung und Vermarktung einer neuen Strecke.

04Antrag und Förderung

Mit meiner Unterstützung beantragte die Spedition eine finanzielle Beteiligung der EU an den Anlaufkosten der neuen Verbindung im Laufe der ersten drei Jahre. Das Gesamtvolumen der Förderung betrug über 1 Mio EUR.

TOP
Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.