Energie sparen im Schienenverkehr Energiewende - intelligent mit dem "Einsparzähler"

01Energieverbrauch im Schienenverkehr

Leistungsbedarf und Energieverbrauch bei der Bahn unterscheiden sich wesentlich von dem, was wir vom Auto kennen: Das Auto beansprucht bei seiner Reisegeschwindigkeit oft die maximale Leistung seines Motors - bei der Bahn reichen etwa 30 % der Motorleistung für die Fahrt mit gleichbleibender Geschwindigkeit. Die größte Leistung wird bei der Bahn dagegen für die Beschleunigung der großen Masse benötigt, dabei wird auch am meisten Energie verbraucht. 

02Prioritäten im Öffentlichen Personennahverkehr

Generell fährt die Bahn unter dem Diktat dreier Prioritäten:

  • Am wichtigsten ist die Sicherheit.
  • Als zweitwichtigstes Ziel gilt die Pünktlichkeit.
  • Und erst dann, wenn die beiden ersten Ziele erreicht sind, steht Energieeinsparung im Fokus.

Das Ergebnis in der Praxis: Der Zugführer wird für zuverlässige Pünktlichkeit im nächsten Bahnhof immer ein wenig "auf Sicherheit" fahren. Er beschleunigt also stärker, als wirklich notwendig, er bleibt länger bei seiner Reisegeschwindigkeit und bremst stärker ab, als wirklich notwendig ist. Damit wird wertvolle Energie verschwendet. Das gilt umso mehr, je kürzer die Strecken zwischen zwei Bahnhöfen ist, also besonders beim Regionalverkehr der Bahn.

03Das Optimum

Aber wie kann der Zugführer sicher sein, möglichst energiesparend zu fahren und gleichzeitig sicher in der richtigen Minute anzukommen?

Dieser Herausforderung hat sich das Unternehmen ESC GmbH & Co. KG in Altenbeken gestellt. Es entwickelt und produziert Hard- und Software für Flottenmanagement und Telematik. Neben allen üblichen Telematikfunktionen werden dabei auch Dienste z.B. im LKW-Verkehr für eine möglichst energiesparende Fahrweise bereitgestellt.

Mit dem Pilotprojekt Einsparzähler demonstriert die ESC nun erstmalig im Schienenverkehr ein System zur Bestimmung und Förderung energetisch optimierter Fahrtprofile im Markt. Dafür sollen alle wesentlichen Fahr- und Betriebsparameter auf einer bestimmten Strecke erfasst und ausgewertet werden. 

04 Das Pilotprojekt

Auf dieser Grundlage wird für jede einzelne Fahrt, abhängig von allen relevanten Bedingungen, das optimales Fahrprofil zum Nachfahren auf einem Display dargestellt. Dadurch wird eine Energieeinsparung im Schienen-Regionalverkehr von 10 bis 15 % erwartet - bei einer maximalen Leistung des Antriebs von 8.000 kw ein sehr wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz!

Das Projekt wird über eine Laufzeit von fünf Jahren mit einer sehr hohen sechsstelligen Summe aus dem Förderprogramm "Einsparzähler" gefördert.

TOP
Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.